„Lieber Michael…

„Lieber Michael, vielen Dank für die tollen Erinnerungen an unseren Hochzeitstag. Du machst ihn mit Deinen Bildern immer wieder lebendig. Ein großes Lob neben den wunderschönen Fotos auch von unseren Gästen für Dein unaufdringliches Auftreten. Du warst mehr wie ein Freund, der zufällig auch fotografiert. Und dennoch hast Du Situationen eingefangen, bei denen unsere Freunde sagten: ‚War der an zwei Plätzen gleichzeitig?'“
Linda und Ulrich Roeske, Dezember 2013

Aktionsgutscheine von Saal Digital! #fotodienstleister

weddingshots.de empfiehlt Aktion von Saal Digital

Hallo liebe Blogleser, der Fotodienstleister Saal Digital hat derzeit (noch bis zum 31.03.2014) eine tolle Kennenlernaktion mit 10€ oder 15€-Gutscheinen für Fotobücher, Wandbilder (Acrylglas, Picture Box, Alu Dibond, Forex und Fotoleinwand (Canvas)) und Poster. Da ich selbst wirklich hervorragende Ergebnisse bei Fotobüchern … Weiterlesen

Inspirationsquellen des Hochzeitsfotografen: Teil 1 #spotify

weddingshots hört Musik auf spotify

Hallo liebe Blogleser, die meisten Menschen sind bestrebt, stets etwas Neues zu lernen oder sich aktuelles Wissen anzueignen. Für solche Fälle greife auch ich gerne auf bestimmte „Inspirationsquellen“ zurück. Da sich meine Interessen nicht nur auf die Fotografie beschränken, möchte … Weiterlesen

Schlemihl verkauft dem Hochzeitfotografen (schon wieder) ein „L“

Vor einigen Wochen kam Schlemihl aus der Sesamstraße um die Ecke und fragte mich ganz geheimnisvoll: „He, Du!“ – „Wer, ich?“ – „Psssst!“ – (leiser) „Wer, ich?“ – „Genaaaaau…“. „Möchtest Du ein ‚L‘ kaufen???“ – „Wer, ich? Ein ‚L‘???“ – „Pssssssstttt, genaaaaau, ein ‚L‘!!!“, konterte er in kaum hörbarem Flüsterton. Da ich diesem Buchstaben bei meiner Equipment-Hausmarke Canon nicht abgeneigt bin, bekundete ich Interesse, wofür er jedoch eine Gegenleistung verlangte. Und zwar sollte ich ein ‚L‘ gegen ein anderes eintauschen.

Besagter Händler ist nämlich zum Glück nicht nur Verführer, sondern zeitgleich Statistiker, Trendforscher, Equipmentobservator und Budgetwächter. Er hatte schon lange gemerkt, dass ich mit dem Canon EF 24-105 mm von Beginn an nicht glücklich war. Für die Studioarbeit ist der Brennweitenbereich perfekt geeignet und die Anfangsblende zu vernachlässigen … doch bei Events und insbesondere Hochzeiten war die Blende f4 schon immer hinderlich. Nicht dass man in Kombination mit der traumhaften EOS 5D Mark III nicht auch mit diesem Objektiv schöne Fotos machen konnte und kann, aber wie nicht oft genug zu betonen: Lichtstärke ist durch nichts als Lichtstärke zu ersetzen. Also schaute ich auf dem Gebrauchtmarkt, um das bewährte Arbeitstier Canon EF 24-70 L f2.8 zu ergattern. Die neue Version dieses Objektivs ist laut Tests und Erfahrungen anderer User dem alten in sämtlichen Belangen überlegen, doch Schlemihl, der alte Spielverderber, schwenkte die weiße Budgetfahne, schüttelte traurig aber bestimmt den Kopf und riet zur Besonnenheit.

Er tat gut daran, der schlaue Sparfuchs, denn ich erwischte tatsächlich ein hervorragendes Exemplar. Mit dem bin ich nun wirklich froh, auch wenn ich manchmal den fehlenden Stabilisator vermisse … doch die Bildqualität entschädigt für alles! Als nächstes hat Schlemihl zwei weitere Schätze aufgetan: die äußeren Pfeiler der „Holy Trinity“ aus 35 mm f1.4, 85 mm f1.2 und 135 mm f2. Jetzt wird manch einer sagen: „Aber die Brennweiten hast Du doch mit Deinem Objektivpark allesamt viel besser händelbar zur Verfügung, oder?“ Ja, das stimmt, ich habe sie dank zweier Kameras sogar im schnellstmöglichen Wechsel zur Hand. Doch zwischen 35 mm am 24-70 mit f2.8 und der f1.4 Festbrennweite bzw. dem 135 mm f2 und dem 70-200 mmm f2.8 liegen in Sachen Lichtstärke und Schärfegestaltung/Freistellungspotenzial Welten … doch bis es soweit kommt und ich mir die ganze Zoomgeschichte noch einmal überlege, muss Schlemihl noch mehrmals seine gesamte Expertise auspacken und darlegen. „Aber lieber Schlemihl, ich habe doch bald Geburtstag und die 7D steht auch noch zum Verkauf … wäre da nicht ein gebrauchtes 35 mm f1.4 drin?“ Kopfschüttelnd ob meiner Beharrlichkeit schleicht sich der Buchstabenhändler von dannen und winkt ab. Was das wohl bedeuten mag?

Warum nicht nur Hochzeitspaarfotos?

Brautpaarfotos im Odenwald

Liebe Brautpaare, ich bekomme immer wieder Anfragen nach Portraitfotos am Hochzeitstag, aber losgelöst von einer Hochzeitsreportage. Leider muss ich solche Anfragen in der Saison (also an den Samstagen von April bis September/Oktober) absagen. Aber warum denn? Pro Samstag nehme ich … Weiterlesen

Nach der Hochzeit … #Babybauchfotos …

Eine Hochzeit wird ja zum Glück meist aus Liebe geschlossen und daraus erwächst nicht selten etwas ganz Besonderes: der eigene Nachwuchs. Während dieser neuen Monate ändert sich einiges, ganz offenkundig auf jeden Fall das Aussehen der werdenden Mutter. Um nun den Babybauch in ästhetischen und im positiven Sinne zeitlosen Bildern festzuhalten, müssen „meine Paare“ fotografisch gesehen nicht „fremdgehen“: Mit einem kleinen Studio, das unter anderem  genau auf die Schwangerschaftsfotografie ausgelegt ist, kann ich auch Babybauchfotos machen.

Dass man sich schon kennt, ist ganz sicher ein großer Vorteil. Die Paare kennen meinen Stil, wir kennen und schätzen uns, das lässt das Eis auch bei einem Studio-Shooting schnell brechen – oder erst gar nicht aufkommen. Einige Beispiele, wie man den Babybauch fotografieren kann, kann man auf meinen Galerieseiten zur Schwangerschaftsfotografie sehen. Neben Studioterminen sind selbstverständlich auch gerne Outdoorshootings oder eine Fotosession bei Euch zu Hause möglich. Ich bin für alle Ideen und Optionen offen und habe das passende Equipment zur Hand.

Bei Interesse gerne eine E-Mail schreiben oder gleich anrufen (0178/2510099), ich freu mich drauf!

Saxophonist Pascal Bartoszak, Torsten Thomas und Saxophon-Quintett „Herrenzimmer“

Die Fünf vom „Herrenzimmer“ zu Besuch

Hallo,

es war an einem Sonntag im Januar als fünf Herren aus Köln, Koblenz und Herne zu mir ins kleine Studio kamen. Alle fünf spielen Saxophon in den unterschiedlichsten Big-Bands und Combos, haben internationale Engagements und sind immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Zusammengefunden haben sie sich aktuell zum Saxophon-Quintett „Herrenzimmer“. Und dafür mussten neue Fotos her, die wir in Einzelaufnahmen, mit teils richtig coolen Posings und klasse Ideen, vor einem weißen Hintergrund fotografiert haben. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht und den Herren ebenfalls, wie ich unter anderem von Tenorsaxophonist Torsten Thomas und Alt- und Sopransaxophonist Pascal Bartoszak erfahren habe! So soll es sein, und das Ergebnis, das Pascal daraus gemacht hat, kann sich wirklich sehen lassen! Torsten hat übrigens die Bilder auch gleich für seine Visitenkarte genutzt, da bin ich auch schon gespannt auf die Ergebnisse!

Herrenzimmer

Saxophon-Quintett „Herrenzimmer“

Hier die Mitwirkenden im „Herrenzimmer“:

Pascal Bartoszak (as)

Max Schweder (as)

Torsten Thomas (ts)

Thilo Willach (ts)

René Lankeit (bs)

Ich wünsche den sympathischen Musikern viel Erfolg und freue mich auf eventuell neue Projekte!

Michael

weddingshots.de aktualisiert: Neues vom Hochzeitsfotografen

http://weddingshots.de/hochzeitsfotografie/

Liebe Besucher, nachdem ich vor kurzem die Internetseiten http://www.p-assfoto.de aktualisiert habe, musste auch meine Seite zur Hochzeitsfotografie, Hochzeitsreportage und Brautpaarfotos, http://www.weddingshots.de, einen frischen Anstrich bekommen. Angelehnt an das Erscheinungsbild dieser Blogseiten, fügt sich nun rein optisch alles besser zusammen. So … Weiterlesen